Lattenroste

Lattenroste dienen der Unterfederung der Matratze. Sie sind meist aus Holz und bestehen aus einem Rahmen und Federholzleisten, die auf Druck nachgeben und so für ein bequemes Liegen und einen erholsamen Schlaf sorgen.

Die Anzahl der Leisten
Die von uns angebotenen Lattenroste sind für alle Arten von Matratzen geeignet. Denn gerade bei Kaltschaummatratzen darf der Abstand zwischen den einzelnen Leisten nicht zu groß sein, damit die Matratze nicht beschädigt wird. Unsere Lattenroste haben alle mindestens 28 Leisten und dadurch geringe Leistenabstände.
Bei der Leistenlagerung unterscheiden wir zwischen innenliegenden und aufliegenden (holmübergreifenden) Leisten. Lattenroste mit innenliegenden Leisten haben den Vorteil, dass sie meist eine sehr geringe Höhe haben und daher optimal für Betten mit geringer Einlegetiefe geeignet sind. Denn so hat auch die aufliegende Matratze noch genügend Halt. Lattenroste mit holmübergreifenden Leisten eignen sich vor allem dann, wenn zwei davon in einem Doppelbett Verwendung finden sollen. Durch die holmübergreifenden Leisten liegen die Leistenenden - und somit auch die Matratzen - näher beieinander und die sogenannte "Besucherritze" verschwindet.

Elektrische Lattenroste - Motorrahmen mit Komfort
Elektrische Lattenroste - auch Motorrahmen genannt - bieten ein Maximum an Komfort. Um Kopf- und Fußteil nach unten oder oben zu verstellen, müssen Sie nicht mehr aufstehen. Sie können die Einstellungen einfach und bequem per Fernbedienung vom Bett aus vornehmen. In unserer Ausstellung bieten wir von der Kabel- bis zur Funkfernbedienung verschiedene Varianten an.

Genau wie unsere manuell verstellbaren oder unverstellbaren Lattenroste gibt es Motorrahmen mit holmübergreifenden oder innenliegenden Leisten. Besonders hochwertig sind - aufgrund des höheren Federwegs - Motorrahmen mit holmübergreifenden Leisten. Auch die Leistenanzahl kann varieren - wir bieten in der Regel eine Variante mit 28 und eine mit 42 Leisten an.
Wer nun meint, dass er sich vom dauerhaften Stromfluss gestört fühlt, sollte auf die Motorrahmenvariante mit einer Stromfreischaltung zurückgreifen. Hierbei wird ein Trafo zwischengeschaltet, der erst bei Betätigung der Fernbedienung den Strom fließen lässt.
Bei den elektrisch verstellbaren Motorrahmen sollte darauf geachtet werden, keine Federkernmatratzen zu verwenden, da hier der Kern durch das Hoch- und Herunterfahren besonders beantsprucht wird und brechen kann.